Aktuelle Position:Index > 10 Bizarre Traditionen aus der ganzen Welt

10 Bizarre Traditionen aus der ganzen Welt

Aktualisiert: 09-21Quelle: Netzwerkkonsolidierung
Advertisement

Jede Religion und Kultur hat, was Außenseiter ungerade Traditionen oder Riten des Übergangs betrachten, aber die scheinen durchaus akzeptabel zu wahren Gläubigen. Jede Religion hat Zeremonien und Praktiken, die das Leben Meilensteine ​​markieren: Geburt, Hochzeit, den Übergang zum Erwachsenenalter und Tod, von denen viele nicht-Praktizierenden ungewöhnlich klingen mag. Irgendwann Menschen üben einige Rituale, die als Teil der Religion angenommen werden, einmal sie kulturelle Traditionen üben, die auf andere bizarre scheint. Es gibt eine Menge von Traditionen, die wirklich bizarr in die Welt scheint, wo es nicht beachtet wird. Hier ist eine Liste: 10 bizarre Traditionen, die noch um das Wort eingehalten werden. Dies ist Followup Liste zu den 10 bizarrsten Festivals.

10. Hindu Thaipusam Festival Piercings

10 Bizarre Traditionen aus der ganzen Welt

Während der Feier des religiösen Feiertag Thaipusam, erklären Hindus ihre Hingabe an Lord Murugan durch verschiedene Teile ihres Körpers piercing. Es ist vor allem in Ländern beobachtet, in denen es eine signifikante Präsenz von tamilischen Gemeinschaft wie Indien, Sri Lanka, Malaysia, Mauritius, Singapur, Thailand und Myanmar ist.

In Tamil Nadu, feiern sie ihre Hingabe an die Geburt von Lord Murugan und seine Tötung von Soorapadman, einem rachsüchtigen Geist, mit einem Speer. Sie tun dies mit schmerzhaften Piercings um den Körper, einschließlich der Zunge. Im Laufe der Zeit haben sich die Rituale noch dramatischer, bunt geworden und blutig, mit großen Stangen und Haken durch die Brust und Gesicht - einige Anhänger sogar große Wagen mit Seilen ziehen, um ihren blutigen Rücken befestigt.

9. La Tomatina

10 Bizarre Traditionen aus der ganzen Welt

Die größte Tomatenschlacht der Welt. La Tomatina, die jährliche Tomate Werfen Festival, das in der Region Valencia Stadt Buñol, Spanien. Es wird am letzten Mittwoch im August statt, während der Festwoche von Buñol. Die Teilnehmer werfen Tomaten und in dieser Tomate Kampf rein zum Spaß zu engagieren.

Es gibt viele Theorien über Tomatina. Im Jahr 1945, während einer Parade von gigantes y cabezudos, junge Erwachsene, die in dem Fall sein wollte inszenierten eine Schlägerei in dem Hauptplatz der Stadt, dem Plaza del Pueblo. Es gab einen Gemüsestand in der Nähe, so nahm sie Tomaten und verwendet sie als Waffen. Die Polizei musste eingreifen, um den Kampf zu brechen und zwangen die Verantwortlichen, die Schäden entstanden sind. Dies ist die beliebteste viele Theorien darüber, wie die Tomatina gestartet.

8. Kugel Ant Handschuhe

10 Bizarre Traditionen aus der ganzen Welt

Die schmerzhafteste Initiation Ritual - Für die Satere-Mawe Stamm des Amazonas, können Sie nicht ein Mann geworden, wenn Sie nicht an diesem Ritual nehmen. Wenn ein kleiner Junge sexuell reif wird er geht in den Dschungel mit dem Medizinmann und andere Jungen seines Alters zu finden und Kugel Ameisen sammeln. Das Insekt mit dem schmerzlichsten Stachel in der Welt. Der Stachel von diesen Ameisen hat zu einer Kugel verglichen trifft das Fleisch.

Die Jungen werden die Ameisen sammeln und die Ameisen werden dann durch einige Kräuter, die ihnen von der Medizin-Mann gegeben unter Drogen gesetzt. Später, während die Ameisen in ihren Drogen induzierten Zustand schlafen, werden sie in einem gewebten Mesh Handschuh mit dem Stinger auf der Innenseite platziert. Wenn die Ameisen aufwachen finden sie sich gefangen und sehr wütend und aggressiv. Die Jungs müssen auf die Handschuhe anziehen und halten sie für etwa zehn Minuten auf, während sie einen Tanz tun, um ihre Gedanken von den Schmerz zu nehmen.
Doch die jungen Männer des Satere-Mawe Stamm muss dieser Schmerz 20 mal ertragen, bevor sie nachweisen, dass sie Männer sind.

7. Beerdigung Ritual Yanomami

10 Bizarre Traditionen aus der ganzen Welt

Bestattungsrituale für verstorbene Verwandte ist sehr wichtig, inYanomami Stamm (Venezuela und Brasilien), die Menschen dieses Stammes wollen für die Seelen der Verstorbenen, um sicherzustellen, Frieden.

Wenn ein Yanomami stirbt, wird sein Körper verbrannt. Die Asche und Knochenpulver ist in eine Wegerich Suppe mischen. Sein Volk trinkt dann die Wegerich Suppe, bestehend aus den toten Person Asche und Knochen. Sie glauben, dass durch die Reste einer Liebe Einnahme ein, sein Geist für immer in ihnen leben. Jeder Körper muss eingeäschert werden, weil die Yanomami denken, dass eine Leiche zu verfallen verlassen erschreckend ist. Darüber hinaus wird die Seele unglücklich, wenn er nicht einen Ruheplatz in den Körpern seiner Lieben finden konnten. Ein toter Körper muss so schnell wie möglich entsorgen, da die Seele zurückkommen können und die übrigen verfolgen.

6. Zahn Einreichung

10 Bizarre Traditionen aus der ganzen Welt

Einer der größten Hindu-religiösen Zeremonien, Zahnfüllung. Die Zeremonie ist von großer Bedeutung in der balinesischen Kultur und ist ein wichtiger in der Passage von der Pubertät bis zum Erwachsenenalter. Dieses Ritual ist für Männer und Frauen und müssen vor der Ehe abgeschlossen sein; es wird manchmal in die Trauung aufgenommen.

Diese Zeremonie wird durch das Glätten Zahn und Auge-Zahn ausgeführt. In der hinduistischen Balinesen Glaubenssystem, hilft diese Feier Menschen sich von allen unsichtbaren bösen Mächten zu befreien. Sie glauben, dass die Zähne sind das Symbol der Lust, Gier, Wut, Verwirrung und Eifersucht und die Gewohnheit der Zähne Füllung macht eine Person körperlich und geistig. Diese Zeremonie ist auch ein Symbol, das die Person normalerweise Weibchen von jugendlichen bis zum Erwachsenenalter eingetreten ist.

5. Badezimmer Ban von Tidong

10 Bizarre Traditionen aus der ganzen Welt

Hochzeiten in der indonesischen Tidong Gemeinschaft haben Traditionen, die wirklich einzigartig sind. Vielleicht ist die bezauberndsten ihrer Zoll ist die, wo der Bräutigam nicht erlaubt ist, das Gesicht der Braut, um zu sehen, bis er ihr mehrere Liebeslieder singt. Der Vorhang das Paar trennt angehoben erst nach der musikalischen Anforderung erfüllt wird, und dann können sie sich gegenseitig auf der Empore zu sehen. Aber das Verrückteste von allen ist dies - die Braut und der Bräutigam sind nicht erlaubt, das Bad für drei Tage und Nächte nach der Hochzeit zu verwenden.

Tidong Menschen glauben, dass die dreitägige und Nacht Ritual nicht zu üben, um das Paar schreckliche Glück bringen würde - einer zerrütteten Ehe, Untreue oder Tod ihrer Kinder in jungen Jahren. So wird das Paar von mehreren Personen bewacht, und nur minimale Mengen an Speisen und Getränken erlaubt. Nachdem die drei Tage sind nach oben, werden sie gebadet und dann zu einem normalen Leben zurückzukehren erlaubt.

4. Famadihana Dancing With the Dead

10 Bizarre Traditionen aus der ganzen Welt

Die Famadihana ist ein traditionelles Fest, das in städtischen und ländlichen Gebieten des Landes vor allem in Madagaskar gefeiert wird; es ist beliebt bei den Stammesgemeinschaften. Es ist ein Grab Tradition, wie das Drehen der Knochen bekannt ist, bringen die Menschen die Leichen ihrer Vorfahren aus der Familie Krypten hervor und sie in frisches Tuch rewrap, dann mit den Leichen um das Grab tanzen zu Live-Musik.

In Madagaskar wurde dies ein regelmäßiges Ritual in der Regel alle sieben Jahre, und die Gewohnheit vereint Familien in den Feiern der Verwandtschaft verlängert. Eigentlich ist es gelegentlich in Bezug auf die toten Verwandten durch die Übertragung der Knochen zu einem dauerhaften Wohnsitz zu geben. Die Familien der razana beitragen Mittel das ganze Jahr über das Festival zu feiern. Die Grabstätte ist so konstruiert; es wird angenommen, dass es eine Verbindung zwischen den Toten und den Lebenden stellen wird. Die Angehörigen der Toten Kleid gut, zum Grab gehen, die Überreste der verstorbenen Verwandten und Freunde zu sehen, alle geschlossenen Personen sind dieser event.People eingeladen und Verwandten singen traditionelle Lieder und Tanz. Das Hauptmotiv hinter dem Festival entstand aus dem Glauben der Menschen vor Ort, dass die Toten Rückkehr zu Gott und wieder geboren werden.

3. Finger Schneiden von Dani Tribe

10 Bizarre Traditionen aus der ganzen Welt

Die Dani (oder Ndani) Stamm ist die Ureinwohner, die die fruchtbaren Böden des Baliemtal in West-Papua, Neuguinea leben. Die Mitglieder dieses Stammes abgeschnitten ihre Finger als eine Möglichkeit, ihre Trauer bei Beerdigungszeremonien darstellen kann. Zusammen mit Amputation, verschmiert sie auch ihre Gesichter mit Asche und Lehm, als Ausdruck der Trauer.

Sie werden ihre HäNDE Finger abgeschnitten Liebe zu jemand auszudrücken sie sehr viel Liebe. Wenn eine Person in Dani`s Stamm stirbt, sein Verwandter wie Frau oder Mann schnitt seine Hand Finger ab und zusammen mit dem Leichnam ihres Mannes oder Frau, als ein Symbol der Liebe zu ihrem Mann oder Frau zu begraben. Finger repräsentiert Körper und Seele, die immer zusammen mit seinem / ihrem Ehegatten leben. Die Anzahl der Finger, die abgeschnitten werden, hängt davon ab, wie viele Personen Sie / Er liebt auch wenn sie / er alle ihre HäNDE Finger verlieren und wird nicht in der Lage Haushalt effektiv zu erfüllen.

2. Baby Werfen, Indien

10 Bizarre Traditionen aus der ganzen Welt

Die bizarre Ritual des Werfens Neugeborene aus einem Tempel 50ft hoch und fangen sie in einem Tuch wurde in Indien seit letzten 500 Jahren gefeiert. Es wird von Paaren praktiziert, die mit einem Kind gesegnet werden, nachdem ein Gelübde im Sri Santeswar Tempel in der Nähe von Indi, im Bundesstaat Karnataka nehmen. Das Ritual wird von Muslimen beobachtet und Hindus jedes Jahr und findet unter strengen Sicherheitsvorkehrungen.

Das Ritual findet in der ersten Woche im Dezember und wird geglaubt, Gesundheit, Wohlstand und Glück zu Neuankömmlinge zu bringen. Rund 200 Babys werden von ihren Eltern fallen jedes Jahr während Massen singen und tanzen. Die meisten der Kinder sind unter zwei Jahre alt.

1. Beweinung Muharram

10 Bizarre Traditionen aus der ganzen Welt

Die Beweinung Muharram ist eine wichtige Periode der in schiitischen Islam Trauer, statt in Muharram, dem ersten Monat des islamischen Kalenders. Es ist auch die Erinnerung an Muharram genannt. Viele der Ereignisse mit der Erinnerung verbunden sind statt in Gemeinde Hallen als hussainia bekannt. Die Veranstaltung markiert den Jahrestag der Schlacht von Kerbala als Imam Hussein ibn Ali (RA), der Enkel des Propheten Hazrat Muhammad (SAW) und einem schiitischen Imam, durch die Kräfte des zweiten Umayyaden Kalif Yazid I. getötet wurde

Die Veranstaltung erreicht seinen Höhepunkt am zehnten Tag Morgen, bekannt als Ashura. Einige Gruppen von Schiiten kommen in einer ardous Praxis, die Körper peitschte mit speziellen Ketten umfasst, die angebracht Rasierer und Messer haben. Diese Tradition wird von allen Altersgruppen praktiziert wird; In einigen Regionen sind die Kinder von ihren Eltern gezwungen, sich zu beteiligen. Dieser Brauch wird von den Menschen im Iran, Bahrain, Indien, Libanon, Irak und Pakistan beobachtet.

Friend Link: sante | domicile